Über uns /

Über unsere Imkerei

Wir freuen uns, wenn ihr Euch die Zeit nehmt und mehr von uns erfahren wollt.
Bilder von unserer Arbeit findet ihr in unserer Galerie.

Über Uns 

Wir sind ein tolles Mama- / Sohn Team
Jenny, 35, verheiratet, 5 Kinder
Taylor 14, Schüler & Fußballspieler 
und kommen aus dem schönen Wahrenholz. Ein Ort an der Lüneburger Heide.
Das Imkern hat mich: Jenny, schon immer interessiert, aber zeitlich habe ich es leider nicht früher geschafft. 2019 war es dann soweit, dass ich mich ausgiebig mit dem Imkern befasst hatte. Bei meinen ganzen Recherchen und abendlichen Bücher lesen, habe ich dann das Interesse von Taylor geweckt. Ich kann eines sagen: Es ist so wundervoll, mit seinen Kindern ein gemeinsames Hobby zu haben und ich bin so unheimlich stolz auf ihn.     

Die anstehenden Arbeiten an den Völkern führen wir stehts zusammen aus. Dabei ist Taylor der absolute Ruhepol unter uns. Während ich noch manchmal ziemlich ungeschickt bin, passt er auf jedes einzelne Bienenleben auf.  Der Start 2020 unter Corona war natürlich nicht so optimal. So sind z.B. alle Kurse (bis auf der Honiglehrgang) für die wir uns angemeldet hatten ausgefallen. Ein Glück hat sich jemand aus dem Imkerverein bereit erklärt, die Patenrolle für mich zu übernehmen. Somit konnte ich viel von ihm lernen und die meisten Sachen bei uns an den Völkern mit umsetzen. Dafür bin ich sehr dankbar. Wir haben außerdem einen tollen Imkermeister, der uns immer mit Rat und Tat beiseite steht, sowie einen tollen Austausch in einer WhatsApp Gruppe des Imkerverein. 

Das Imkern ist eine richtige Leidenschaft und weder in 3 Jahren noch in 5 Jahren gelernt und wir stehen noch völlig am Anfang. Wer glaubt, dass man irgendwo nur einen Bienenkasten hinstellt und die Natur schon von alleine funktioniert, der hat sich leider geirrt. Bienen zu halten ist eine riesen Verantwortung, genau wie bei jedem anderen Tier, was man sich anschafft. Der Bien ist ein Großes Ganzes und alles muss im Einklang sein, sonst funktioniert leider nichts.  Wir sind stehts bemüht, von und mit unseren Bienen zu lernen.

Über Unsere Imkerei


Wir verwenden die Segeberger Beuten mit kleinen Honigräumen, aus dem einfachen Grund, da wir mit viel Gewicht hantieren. Für mich als Frau und für Taylor als Kind ist das von Bedeutung (ein voller, großer Honigraum kann gut zwischen 20 und 30 Kilo wiegen). Zudem haben wir uns für einen anderthalb großen Brutraum entschieden. Wir wollen den Bienen viel Platz bieten, damit sie die Volksstärke selbst bestimmen können, Bienengemäß, ohne Brutnestunterbrechnung. Für uns hat es den Vorteil, dass wir in der Schwarmzeit (Hauptzeit wo die Bienen sich naturgemäß teilen) nur 11 statt 22 Rähmchen durch schauen müssen.  Wir sind nicht auf den Honigertrag aus und richten uns nach den Bienen. Wenn wir sehen, dass sie schwärmen wollen, passen wir diesen Moment ab und unterstützen sie, in dem wir das Volk aufteilen, wie es in der Natur der Fall wäre. Damit sind wir letztes Jahr sehr gut gefahren.  Vielleicht war es aber auch nur Anfängerglück, das werden die nächsten Jahre zeigen. Nicht jedes Jahr ist gleich und was für das eine Volk das Richtige war, muss nicht für das andere gelten.

Auch bei der Varroa-Behandlung (ein Parasit, der sich vom Blut der Bienen ernährt) haben wir auf die sonst gängige Ameisensäure verzichtet und haben Thymol eingesetzt. Bisher haben wir gute Erfahrungen damit gemacht. Die Erfahrung der nächsten Jahre wird es uns lehren, ob wir den Weg so weiter gehen.

Abschließend wollen wir Euch noch etwas anvertrauen ;-)
Wir zwei essen gar keinen/selten Honig  :-D
Unsere Leidenschaft gilt "dem Bien".
(so nennt man diese überaus interessante Gemeinschaft, in der alles seine Aufgabe hat. Nur durch diese Struktur und dieses Zusammenleben funktioniert ein Bienenvolk - auch Superorganismus genannt.)

Wenn Ihr es bis hier her geschafft habt zu lesen,
wollen wir uns recht herzlich dafür bedanken.

Viele Liebe, summende Grüße
Jenny & Taylor